Searun Challenges 2020

Mit der Einsendung eines Postings waren die Teilnehmer/innen automatisch in der Wertung bei unseren Challenges mit dabei . Hunderte von Fotos und Laufprotokollen mussten ausgewertet werden .

Hier eine kleine Auswahl von Einsendungen von Fotos und Laufprotokollen.

Der jüngste Teilnehmer war 18 Monate jung und saß im Kinderwagen, der älteste Searun-Teilnehmer war 81 Jahre alt und bediente sich der Hilfe eines Rollators. Ähnlich aufgefächert war das Leistungsspektrum der Teilnehmer/innen. Das Spektrum reichte vom 80-Schritte Lauf einer Lauf-Anfängerin über den Indoor-Searun auf dem Crosstrainer (wegen Corona und dem durchgehend scheußlichen Wetter) bis hin zum Extremlauf von über 50 Tageskilometer und gleichzeitig aufsteigenden 2150 Höhenmetern von einem der beiden Leistungschallenge-Siegern!

Vorbereitung auf die Pokalübergabe für die Searun 2020-Gewinner auf der Searun-Bühne im 3life-gym. Für einen kurzen Moment scheint es, als ob Luzia die schönen Pokale lieber für sich behalten möchte...

 

Für die Gewinner unserer Challengeswinkten Pokale und tolle Gewinne aus dem Sea Shepherd Store.

 

Folgende sieben Kategorien wurden prämiert:

 

1. ) Meiste Laufkilometer insgesamt

Pokalübergabe an Dirk Gerdelmann vom TuS Haren e. V. auf der Searun-Bühne im 3life.

Der Pokal für die "meisten Kilometer im Veranstaltungszeitraum" geht an Dirk Gerdelmann vom TuS Haren e. V., der mit über 180 Laufkilometern im Veranstaltungszeitraum das größte Laufpensum nachgewiesen hat.

Dirk hatte bereits beim Searun 2019 als Dritter der Gesamtwertung auf sich aufmerksam gemacht.

2. / 3.) Meiste Laufkilometer und meiste Höhenmeter an einem Tag

Die Top-Leistung für die "Meisten Laufkilometer an einem  Tag" sowie die "Meisten Höhenmeter an einem Tag" konnte ein Sportler aus Hessen auf sich vereinigen.

 

Der 21-jährige Student Philipp sChumacher aus Marburg absolvierte einen Tageslauf von über 50 km am Stück und gleichzeitig rund 2150 Höhenmeter (!). Eine beeindruckende Leistung! Details über diesen Sportler und seinen Lauf werden in Kürze hier bekanntgegeben.


4. ) Entferntester Lauf

Es haben sich Teilnehmer/innen aus dem gesamten Budesgebiet und mehreren anderen Ländern der Welt am Searun 2020 betreiligt. Aber der Preis für den mit Abstand "Entferntesten Lauf" geht an Jawad A., einen 17-jährigen Kickboxer aus Afghanistan. Jawad ist die Berge bei Kabul hochgejoggt und hat uns von dort aus ein Selfie geschickt. Lt. Google Routenplaner beträgt die Strecke Dankern Schloßallee – Kabul rund 7075 Kilometer (!)


5. ) Bestes Bild

Mittlerweile hat die Jury aus allen Einsendungen das "beste Foto" gekührt. Es stammt von Helga Herbers, die in St Peter-Ording mehrfach gelaufen ist.
Das Foto ihter TrackingApp zeichnet sich nicht nur durch die tolle Atmosphäre mit dem grandiosen Spiel von Licht und Schatten / Sonne und Wolken aus, sondern auch durch die coronabedingte Abgeschiedenheit an einem Strand, wo sich sonst hunderte von Spaziergängern tummeln.

6. ) Schlechtestes Bild

Die Searun-Jury hatte einen Preis für das "Krasseste Foto" ausgelobt. In dieser Kategorie wurden uns allerdings keinerlei Beiträge zugesandt. Wahrscheinlich, weil es nur in der Gruppe Spaß macht, sich durch den Dreck zu wühlen.

Die Jury hat sich statt dessen entschlossen, die "Goldene Himbeere" für die mit Abstand schlechtesten Bilder des Searun 2020 an Jens Engelken zu vergeben 👏🥰😜


7. ) Höchste Spendensumme

Kein einziger der Teilnehmer/innen hat übrigens wirklich nur einen Euro gespendet. Ausnahmslos wurde eine höhere Spendensumme, ab 5 Euro aufwärts, an uns überwiesen. Im Durchschnitt lag der Betrag bei rund 10 Euro p. P.. Und so ist mit der Vielzahl der Teilnehmer/Innen ein recht ansehnlicher Spendenbetrag zusammengekommen.

Der Preis für die "Höchste Spendensumme" geht an eine Familie aus dem Emsland, die aber anonym bleiben möchte.